Rosengelee

Rosengelee scheint mir etwas sehr britisches zu sein. Die Engländer lieben ja ihre Rosen und den Duft erkennt man in vielen ihrer Lebensmittel wieder. Ich muss gestehen, dass dies mein erstes selbst gemachtes Rosengelee ist und dass ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin.

Einige der Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du darauf klickst und einen Kauf tätigstFür dich entstehen dadurch KEINE Extrakosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selber zu 100% überzeugt bin und die ich ohnehin schon in meiner Küche nutze.

Rosengelee
Rosengelee.
Rosen aus dem eigenen Garten.
Rosen aus dem eigenen Garten.

Ich habe zwei Versionen ausprobiert. Das eine Rosengelee enthält noch eine kleine Menge an Rosenblättern. Diese werden wie Fruchtstücke aufs Brot oder auf eine Kugel Eis gegeben. Ich selber bin noch nicht so ganz davon überzeugt – ist wohl Geschmackssache. Die zweite Version enthält keine Blüten und ist ein reines Gelee. Diese Version ist mir viel lieber!

Weitere Rosenrezepte findest du hier: Rosen

Das Rosengelee auf folgendem Link wird sogar dem Königshaus beliefert!

Alle Zutaten auf einem Blick.
Alle Zutaten auf einem Blick.

Methode:

Die Methode ist kinderleicht. Du brauchst lediglich gut duftende, unbehandelte Rosen. Ich habe welche aus unserem Rosengarten vor dem Haus gepflückt. Am besten schüttelst du die Rosen draußen kurz durch, um versteckte Insekten zu entfernen.

Kurz mit kaltem Wasser waschen.
Kurz mit kaltem Wasser waschen.

Die Rosenblätter werden vor oder nach dem Abzupfen kurz in kaltem Wasser gewaschen. Nicht zu lange, weil der Duft sonst rausgewaschen wird. Hier solltest du darauf achten, mögliche weitere Insekten zu entfernen.

Achte darauf kleine Insekten zu entfernen.
Achte darauf kleine Insekten zu entfernen.

Nun gibst du die Blütenblätter in einen Topf mit Wasser und bringst sie zum Kochen für ca. 10 Minuten. Danach entfernst du die Blütenblätter (am besten mit einem Sieb) und kochst das farbige Wasser weiter. Jetzt gibst du den Gelierzucker dazu und kochst das Zuckerwasser bei ständigem Rühren etwa für 10 Minuten. In dieser Zeit kannst du den Zitronensaft dazu geben und sehen, wie sich die Farbe des Wassers ändert.

Blüten in einen Topf geben.
Blüten in einen Topf geben.
Die Rosenblätter  ca. 10 Minuten im Wasser köcheln lassen.
Die Rosenblätter ca. 10 Minuten im Wasser köcheln lassen.
Die Flüssigkeit durch ein Sieb abschütten und auffangen.
Die Flüssigkeit durch ein Sieb abschütten und auffangen.
Den Zitronensaft dazu geben – die Farbe sollte sich zu einem schönen Rot verändern.
Den Gelierzucker zu der Flüssigkeit geben und bei ständigem Rühren zum kochen bringen.
Geliertest durchführen.
Geliertest durchführen.

Führe nun den Geliertest durch und fülle das Rosengelee in entsprechende Schraubgläser.

Die Konfitüre in die Gläser bis zum Rand füllen, verschließen und beschriften.
Die Konfitüre in die Gläser bis zum Rand füllen, verschließen und beschriften.

Die endgültige Farbe kommt von den Blüten, die du benutzt. Meine duftenden Rosen sind sehr hell. Um ein schönes Pink zu erzielen, habe ich einige rote Rosenblätter dazu gegeben, die leider gar nicht duften.

Das Rosengelee esse ich am liebsten auf einem Stück Toast… und manchmal verteile ich es auf einer Schicht Erdnussbutter. Ein sogenanntes Peanutbutter Jelly Sandwich. 🙂

Rosengelee
Rosengelee.

Das Rezept:

Rosengelee
Drucken

Rosengelee

4.60 Sterne von 5 Bewertungen
Rosengelee ganz einfach selber machen.
Gericht Eingekochtes, Marmelade
Land & Region Deutsch, England, Europäisch, Großbritannien
Keyword Marmelade aus Rosen, Marmelade Rosenblätter, Rezept mit Rosenblättern, Rosen Rezepte, Rosengelee, Rosenmarmelade
Vorbereitungszeit 3 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Gläser
Kalorien 481kcal

Equipment

4 Tulpengläser
1 Topf
1 Sieb

Zutaten

  • 100 g Rosenblüten ungespritzt, duftend
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 450 ml Wasser
  • 4 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Die Blütenblätter von den Stielen entfernen und in kaltem Wasser kurz waschen. Einen kleinen Teller in die Gefriertruhe stellen.
  • Die Rosenblätter in einen Topf geben und langsam, bei ständigem Rühren, zum kochen bringen. ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Flüssigkeit durch ein Sieb abschütten und auffangen. Die Flüssigkeit in den Topf geben und die Blüten beiseite stellen.
  • Den Gelierzucker zu der Flüssigkeit geben und bei ständigem Rühren zum kochen bringen. Den Zitronensaft dazu geben – die Farbe sollte sich zu einem schönen Rot verändern. ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die eventuell erwünschte Rosenblättermenge zu der heißen Marmelade geben und einrühren und mindestens 5 Minuten mit kochen.
  • Die Temperatur kurz runterdrehen. Den Teller aus der Gefriertruhe nehmen und eine Gelierprobe durchführen – etwas von der Konfitüre auf den Teller geben und 30 Sekunden warten.
  • Wenn die Konfitüre dicklich wird, ist die Konfitüre später im Glas auch ausreichend fest. Ist die Konfitüre noch zu flüssig, noch 5 Minuten weiterkochen. Ist sie dann immer noch nicht fest, noch etwas Zitronensaft in die Konfitüre mischen und nach ein paar Minuten die Gelierprobe nochmals durchführen.
  • Ist die Konsistenz richtig, kann die Konfitüre in die Gläser bis zum Rand gefüllt werden. Die verschlossenen Gläser 5 Minuten umdrehen und auf den Deckel stellen, um Deckel und Ränder zu desinfizieren.
  • Beschrifte die Gläser und lagere sie an einem dunklen, kühlen Ort. Die Konfitüre ist bis zu einem Jahr haltbar.

Notizen

Bewertung: Gefällt dir dieses Rezept? Gebe mir bitte eine Bewertung! Einfach auf die ⭐️ Sterne oben im Rezept drücken. 5 Sterne ist die maximum Punktzahl – das heißt du findest das Rezept TOP! Weniger als 5 Sterne? Schreibe mir bitte eine Zeile dazu. Was kann ich verbessern?
Ich danke dir ganz herzlich!
x Estelle 🌸

Nutrition

Serving: 100g | Calories: 481kcal | Carbohydrates: 125g | Fat: 0.4g | Sodium: 7mg | Potassium: 3mg | Sugar: 125g | Calcium: 5mg | Iron: 0.1mg

Guten Appetit!

Rosengelee
Rosengelee

Hast du schon meine anderen Marmeladenrezepte gesehen? Die findest du unter dem Menü Eingemachtes. Ich kann den Birnenaufstrich besonders empfehlen!

Letzte Beiträge:

Mispeln Essen
Mispeln kann man essen! Wer ein bisschen mehr über das Mispel Obst …
Orangen mit Nelken
Diese überaus einfache Anleitung, um Orangen mit Nelken zu spicken, füllt dein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.