Kokosmakronen

Kokosmakronen erinnern mich an die dicken Schneeflocken im Gebirge im tiefen Winter. Ich liebe es, wie die Schneeflocken langsam vom Himmel herabschweben und die Welt ruhig, romantisch und schön machen.

Kokosmakronen
Kokosmakronen

Kokosmakronen sind ein wichtiger Bestandteil der Weihnachtszeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wie kommt das? Schließlich wachsen Kokosnüsse nicht im Laubwald? Im 17. Jahrhundert, zur Kolonialzeit, wurden verschiedenste Gewürze, Obstsorten und ähnliches durch den Import in Europa immer bekannter und beliebter. Dazu gehörte auch die Kokosnuss.

Zutaten für Kokosmakronen
Zutaten für Kokosmakronen.

Es war einmal…

Wie genau es zu dem süßen Gebäck kam, weiss ich leider nicht. Vorstellen kann ich mir, dass ein Zuckerbäcker in einem kleinen Betrieb, irgendwo in Deutschland oder Europa, sich vornahm, mit dieser seltsamen, aber gutschmeckenden weißen Frucht, etwas besonderes zu zaubern. Ich sehe, wie er mit den verschiedensten Teigen versucht, den Geschmack der Kokosnuss hervorzuzaubern. Doch bei jedem Teig, der Mehl und Butter enthält, geht der besondere Kokosgeschmack verloren. Aus Verzweiflung überlegt der Zuckerbäcker, was er sonst noch ausprobieren könnte… und denkt an die Luftigen Baisers, die er ein paar Tage zuvor gebacken hatte. Es klappt, durch die Kombination von Kokosnuss und den Baiserteig entstehen Kokosmakronen. Geschichte wurde an dem Tag geschrieben – und wir profitieren heute immer noch davon!

Die Eier vorsichtig trennen
Die Eier vorsichtig trennen.

Natürlich gibt es viele Varianten von Kokosmakronen. z. B. mit Schokolade überzogen, mit Marzipan, Mandeln oder mit etwas abgeriebener Schale einer Zitrone verfeinert. Ich bin mir sicher, dass die Kombinationen endlos sind!

Das Eiweiss mit dem Zitronensaft vermischen.
Das Eiweiss mit dem Zitronensaft vermischen.
Die Masse steifschlagen und dabei nach und nach den Zucker dazu geben.
Die Masse steifschlagen und dabei nach und nach den Zucker dazu geben.

Ich beschreibe in diesem Beitrag das aller einfachste Rezept. Es besteht aus Eiern, Puderzucker und Kokosraspeln. Wer mag, kann einen Esslöffel Zitronensaft dazu geben.

Die Portion ist recht klein – das Rezept ergibt ca. 16 Kokosmakronen von mittlerer Größe. Ich bin kein großer Fan davon, große Mengen von nur einer Sorte Plätzchen zu backen.

Methode

Die Eier sollten Raumtemperatur haben. Ich trenne das Eigelb vom Eiweiss gerne Ei für Ei. Das Eiweiss mit Zitronensaft oder Zitronenessenz steifschlagen, den Zucker dabei nach und nach hinzu geben, bis der Eischnee steif ist. Die Kokosraspeln darunterheben.

Mit zwei Löffeln die Kokosmasse auf dem Backblech verteilen.
Mit zwei Löffeln die Kokosmasse auf dem Backblech verteilen.

Mit zwei Löffeln die Masse auf ein vorbereitetes Backblech portionieren. Für ca. 25 Minuten bei 150 Grad Umluft backen.

Die Masse ergibt ca. 16 Kokosmakronen.
Die Masse ergibt ca. 16 Kokosmakronen.
Drucken

Kokosmakronen

Gericht Gebackenes, Gebäck
Land & Region Österreichisch, Deutsch, Europäisch
Keyword Einfach, Schnell
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 26 Minuten
Portionen 16 Stück

Equipment

  • Backblech
  • Backpapier

Zutaten

  • 3 Eier Zimmertemperatur
  • 1 TL Zitronensaft oder Essenz
  • 135 g Puderzucker oder feiner Zucker
  • 150 g Kokosflocken

Anleitungen

  • Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Eier vorsichtig trennen. Das Eiweiss mit dem Zitronensaft vermischen und die Masse steifschlagen. Dabei nach und nach den Zucker dazu geben.
  • Die Kokosflocken unterheben.
  • Mit zwei Löffeln die Kokosmasse auf dem Backblech verteilen. Die Masse ergibt ca. 16 Kokosmakronen.
  • Kokosmakronen 25 Minuten bei 150° Umluft backen.

Guten Appetit!

Kokosmakronen.

Hier findest du weitere Weihnachtsrezepte auf GutBeck.com.

Letzte Beiträge:

Weihnachtslinzer
Weihnachtslinzer sind klassische Linzer mit ein klein wenig Zimt in der Marmelade. …
Walnussecken
Walnussecken: Die Kombination von Walnüssen, Butter und Schokolade ist einfach perfekt! Walnussecken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.