Rosenwaffeln zu Weihnachten

Rosenwaffeln gibt es normal das ganze Jahr über und nicht speziell zu Weihnachten. Aber wieso eigentlich nicht? Mit etwas Zimt und einer Sternform statt Rosenform sieht und schmeckt das Ganze sofort nach Weihnachten.

Einige der Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du darauf klickst und einen Kauf tätigst. Für dich entstehen dadurch KEINE Extrakosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selber zu 100% überzeugt bin und die ich ohnehin schon in meiner Küche nutze.

Rosenwaffeln zu Weihnachten
Rosenwaffeln zu Weihnachten.

Besonders gerne mag ich, wie fein und knusprig die Rosenwaffeln sind. Sie bleiben auch bis zum nächsten Tag knusprig – du musst sie also nicht alle auf einmal aufessen!

Während meiner Recherche habe ich gelesen, dass man früher als junge Braut von der Schwiegermutter ein Roseneisen geschenkt bekam. So sollte die junge Frau jederzeit bei unerwartetem Besuch ihren Gästen etwas zum Kaffee anbieten können. Ein schönes Geschenk finde ich.

Zutaten für Rosenwaffeln.
Zutaten für Rosenwaffeln.

Die Geschichte kann ich gut glauben, denn die Zutaten für die Rosenwaffeln sind nicht besonders ausgefallen. Meistens hat man die zuhause: Mehl, Milch, Eier, Salz, Zucker, Puderzucker und Öl zum Ausbacken.

Mehl und Zucker in eine Schüssel geben.
Mehl und Zucker in eine Schüssel geben.
Zimt, Salz und Milch dazu geben.
Zimt, Salz und Milch dazu geben.
Zwei Eier dazu geben.
Zwei Eier dazu geben.
Das Fett in einen Topf erhitzen - ich habe Kokosöl genutzt.
Das Fett in einen Topf erhitzen – ich habe Kokosöl genutzt.

Ein Muss für dieses Rezept ist das Roseneisen. Meines ist von der Firma Sidco und hat drei verschiedene Aufsätze. Für meine Weihnachtsversion habe ich ausschließlich die Sternform benutzt.

Methode:

Die Zutaten werden mit einem Schneebesen zusammengerührt und für 10 – 15 Minuten beiseite gestellt. Das Öl, ich habe Kokosöl genutzt, wird in einem kleinen Topf oder Pfanne auf 180 Grad erhitzt. Das Roseneisen muss immer heiß sein. Dafür taucht man es in das Öl für 10 Sekunden.

Das Eisen in das heiße Fett geben und die Waffel ausbacken.
Das Eisen in das heiße Fett geben und die Waffel ausbacken.

Danach wird 3/4 des Eisens in den Teig getaucht und dann direkt wieder in das Öl. Nur so kann sich die Waffel sich beim Backen von der Form lösen. Die Waffel goldbraun an beiden Seiten backen und mit einer Servierzange auf Küchenpapier legen. Mit Puderzucker und Zimt bestäuben und servieren.

Die Waffel aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Die Waffel aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Etwas Zimt in den Puderzucker mischen.
Etwas Zimt in den Puderzucker mischen.

Rosenwaffeln sind ein traditionelles Eiergebäck der schwäbischen Küche. Ähnliche Waffeln gibt es allerdings in vielen Küchen der Welt, z. B. in Spanien, Iran, Schweden und in der Türkei. Mehr dazu bei Wikipedia.

 Die Waffeln mit Puderzucker bestäuben.
 Die Waffeln mit Puderzucker bestäuben.

Das Rezept:

Drucken

Rosenwaffeln zu Weihnachten

5 Sterne von 3 Bewertungen
Gericht Dessert, Kekse, Kleinigkeit
Land & Region Deutschland, Norwegen, Schweden
Keyword Schön, Schnell
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 16 Minuten
Portionen 20 Waffeln

Equipment

Roseneisen
Servierzange
Küchenpapier

Zutaten

  • 130 ml Milch am besten Bio
  • 2 Eier am besten Bio
  • 1 prise Salz
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 TL Zucker
  • 130 g Mehl Type 405
  • 1 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestauben
  • Öl zum Ausbacken

Anleitungen

  • Mehl, Zucker, Vanillezucker, Milch, Salz, ½ TL Zimt und beide Eier in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einem Teig verrühren. Ca. 10 – 15 Minuten beiseite stellen.
  • Die Hälfte des Teiges in eine zweite Schüssel geben. Dadurch wird verhindert, dass der Teig beim Eintauchen von dem Waffeleisen zu fettig wird.
  • Das Fett in einen kleinen Topf geben, ca. 5 cm Tief. Das Fett erhitzen.
  • Das Waffeleisen in das heiße Fett halten, um es zu erhitzen – ca. 30 Sekunden.
  • Das heiße Eisen in den Teig tunken, bis zur Oberkante. Wenn das Eisen komplett in den Teig eingetaucht wird, kann die Rosenwaffel sich nicht von dem Eisen lösen.
  • Das Eisen in das heiße Fett geben und die Waffel ausbacken. Die Waffel sollte sich von dem Eisen lösen. Wenn die Waffel goldbraun ausgebacken ist, mit einer Servierzange aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Das Waffeleisen wieder im Öl erhitzen und den Vorgang wiederholen.
  • Puderzucker mit etwas Zimt vermischen und die Waffeln damit bestäuben.

Mehr Rezepte zur Adventszeit und zu Weihnachten findest du hier.

Guten Appetit!

Rosenwaffeln zu Weihnachten
Rosenwaffeln zu Weihnachten.

Letzte Beiträge:

Milch mit Honig
Warme Milch mit Honig ist ein bewährtes Hausmittel gegen Einschlafstörungen, Schlaflosigkeit und …
Ingwer Zitronen Tee
Ingwer Zitronen Tee kannst du ganz schnell und einfach selber machen. Er …

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Amalie sagt:

    5 stars
    Huch, sehen die toll aus. Ich glaube da muss ich mir ganz schnell auch mal so ein Roseneisen zulegen. Hab‘ das irgendwie schon mal gesehen, aber nicht wirklich realisiert, was das ist. Vielen Dank für die Inspiration und das tolle Rezept dazu. Jetzt weiß ich wie das funktioniert, mit dem Roseneisen und wo ich es bekomme.
    Liebe Grüße
    Amalie

    1. Estelle Beck sagt:

      Liebe Amalie, ich freue mich, dass dir mein Blog so gefällt 🙂 Hast du dir das Roseneisen schon zugelegt? Wie sind sie geworden?
      Ganz liebe Grüße
      Estelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.