Luftiger Baiser

Baiser, auch als Meringe bekannt, ist das französische Wort für Kuss, im Tschechischen sagt man pusinky, in Österreich heißt das süße Luftgebäck, Wind-busserl und auf Spanisch beso.

Das süße Schaumgebäck erinnert tatsächlich an einen flüchtigen Kuss. 💋Man verwendet dafür Zucker, Eiweiß und Salz und schlägt diese zu einem luftigen Traum. Der Baiser ist ein sehr delikates Gebäck, das sich nicht gut transportieren lässt, und relative schnell bröselt und leicht bricht. Den Kuss ißt man einfach so als Dessert oder zum Kaffee. Er kann aber auch Teil eines komplizierteren Rezeptes sein.

Frische Baiser.
Frischer Meringe.

Baiser sind nicht schwer herzustellen, wenn man folgende, durchaus wichtige Tips beachtet.

Tips:

  • Die Eier müssen frisch sein und sind bei Raumtemperatur zu verwenden.
  • Beim Trennen der Eier ist darauf zu achten, dass kein Tropfen vom Eigelb im Eiweiß landet. Das Eiweiß enthält Fett. Fett ist der Erzfeind von Baiser.
  • Die Rührschüssel und weitere Utensilien müssen fettfrei und trocken sein.
  • Der Zucker muss ganz feiner Backzucker oder Puderzucker sein.
  • Der 2. Erzfeind von Baiser ist Feuchtigkeit. Das heißt, nach dem Backen muss das Gebäck in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden, sonst werden sie wie Gummi.
  • Für die Baiser ist ein Spritzbeutel nicht zwingend notwendig – der rustikale Look ist auch schön.

Das sind die wichtigsten Punkte! Ein guter Baiser ist diese extra Mühe wert! Wenn du diese Punkte beachtest, bist du auf dem sicheren Weg. Falls du noch weitere Tips haben solltest, würde ich mich auf einen Kommentar von dir freuen!

Auf folgender Seite findest du noch detailliertere Angaben und interessante Fakten zum Backen von Baiser.

Viel spaß beim Backen!

Alle Zutaten auf einem Blick.
Alle Zutaten auf einem Blick.
Eier vorsichtig trennen
Eier vorsichtig trennen.
Beim Umdrehen der Schüssel sollte der Schneebesenaufsatz fest in der Masse hängen bleieben.
Beim Umdrehen der Schüssel sollte der Schneebesenaufsatz fest in der Masse hängen bleieben.
Mit zwei Löffeln, beliebig große Baiser auf dem Backblech formen.
Mit zwei Löffeln, beliebig große Baiser auf dem Backblech formen. 
50 Minuten bei 130 Grad Umluft backen.
50 Minuten bei 130 Grad Umluft backen.
Zum Kaffee servieren.
Zum Kaffee servieren.

Das Rezept:

Baiser
Drucken

Baiser

Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 14 Stück

Zutaten

  • 280 g Feiner Zucker
  • 100 g Eiweiß ( 3 – 4 Eier )
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Backofen auf 130 Grad Umluft vorheizen.
  • 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Eier vorsichtig trennen – keinn Tropfen Eigelb soll im Eiweiß landen. Zucker, Eiweiß und Salz in eine saubere, trockene Rührschüssel geben.
  • 10 Minuten mit dem elektrischen Schneebesen steifschlagen. Am Besten die Eieruhr auf 10 Minuten stellen. Die Mischung ist erst dann fertig wenn sie silber-weiß schimmert und wenn du zwischen den Fingern keine Zuckerkristalle spüren kannst. Außerdem sollte beim Umdrehen der Schüssel der Schneebesenaufsatz fest in der Masse hängen bleieben.
  • Wenn die Masse fertig ist, mit zwei Löffeln, beliebig große Baiser auf dem Backblech formen. Zwischen den Baiser sollte jeweils 5 cm Abstand bestehen da die Baiser im Besten Fall aufgehen. Stattdessen kannnst du auch einen Spritzbeutel benutzen.
  • Baiser 50 Minuten bei 130 Grad Umluft backen. Nach der Backzeit, den Ofen ausschalten, und 4 – 5 Stunden oder übernacht im geschlossenen Backofen abkühlen lassen.
  • Baiser vorsichtig in einen geschlossenen Behälter lagern. Baiser lassen sich 4 Wochen gut lagern.

Guten Appetit!

Baiser.
Baiser.

Letzte Beiträge:

Rote Bete Tarte
Als leidenschaftliche Bäckerin stöbere ich gerne in Kochbüchern, Zeitschriften und natürlich in …
Schnelle Frühstücksbrötchen
Schnelle Frühstücksbrötchen backen am Sonntag Morgen? Es gibt nichts schöneres als der …
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments